Gemeinde Bellenberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße

Baum Icon
Navigation

Seiteninhalt

Photovoltaik in Bellenberg

Photovoltaik Feuerwehrgerätehaus

Seit November 2010 betreibt die Gemeinde eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses. Auf der Westseite des Daches wurden Dünnschichtmodule mit einer Leistung von 24 kWp mit zwei Wechselrichtern installiert. Der Strom wird in das Netz der LEW eingespeist. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 60.000 EUR, die mit Hilfe eines Kredites finanziert wurden. Die Einnahmen aus der Energiegewinnung sollen mindestens die Zinsen und die Tilgung des Darlehens in den nächsten 12 Jahren decken.

Feuerwehrgerätehaus
Feuerwehrgerätehaus

Bürgersolarkraftwerk seit 2001 auf der Turn- und Festhalle

Turn- und Festhalle
Turn- und Festhalle

Solarkraftwerk Lindenschule

Den Wettlauf mit der Zeit und der Witterung gewannen die acht Familien aus Bellenberg und Illertissen. Rechtzeitig vor dem Jahresende und vor dem Wintereinbruch befestigten Monteure der Firma Solar GmbH aus Furth bei Landshut die Solarmodule auf dem Süddach der Turn- und Festhalle. Zum Jahresende wäre nämlich der auf 20 Jahre garantierte Strompreis in Höhe von 99 Pfennig je Kilowattstunde auf 94 Pfennig zurückgegangen und hätte die Rechnung der Betreiber verschlechtert.

Die Photovaltaikanlage, die technisch, wirtschaftlich und rechtlich in acht Teilanlagen zwischen 1,32 kWp und 3,96 kWp „zerlegt" ist, erzeugt insgesamt rund 20.000 Kilowattstunden an Strom im Jahr. Damit könnten sechs Einfamilienwohnhäuser mit Strom versorgt werden. Die Stromerzeugung jeder Teilanlage wird getrennt gemessen und abgerechnet. Der erzeugte Strom geht in das Stromnetz der Lech-Elektrizitätswerke AG und wird unmittelbar in die Volksschule mit Turn- und Festhalle eingespeist. Selbstverständlich muss die Gemeinde nur den üblichen Strompreis an die Lech-Elektrizitätswerke AG leisten. Der erhöhte Strompreis geht auf das „Erneuerbare Energie-Gesetz" zurück. Damit will die Bundesregierung einen Anreiz zur Erzeugung von Solarstrom schaffen. Die Rechnung der Stromerzeuger verbessert sich auch dadurch, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Frankfurt über die Hausbanken einen Kredit aus dem 100.000-Dächer-Programm zu einem Zins in Höhe von 1,9 Prozent bereitstellt.
Montage durch die Firma SoLaR Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft für Solaranlagen mbH, 84095 Furth bei Landshut.

8 Eigentümer, 7 aus Bellenberg, 1 aus Illertissen.
3 x 1,32 kWp, 3 x 2,64 kWp, 2 x 3,96 kWp, insgesamt 19,80 kWp.
Solarmodule: Solar World SW 165 S.
Wechselrichter: Sunny Boy 1100 E.